Archiv der Kategorie: einsatzplatte

einsatzplatte: Kitty Daisy & Lewis / Kitty Daisy & Lewis

Wie die Kelly-Family nur viel geiler, da original Hillbilly. I love that hillbilly music it’s got a rockin‘ beat!

einsatzplatte: Emiliana Torrini / Me and Armini

Musikalisch  eher mittelmässiges Off-Beat-Popalbum, wäre da nicht Emilianas erotische Stimme. Armini, mein Name..

einsatzplatte: School Of Seven Bells / Alpinisms

Ay Caramba. Hätte Alanis Morissette musikalisch heute noch etwas in der Birne (oder alternativ: nach wie vor ihren ersten und bisher einzig richtigen Produzenten) würde sie vielleicht solchen Sound produzieren.

einsatzplatte: Peter Heppner / Solo

Totalabsturz eines einstigen Helden.

einsatzplatte: Keane / Perfect Symmetry

Hier gehöre ich zu den Einen. (We can do so much better than this, indeed.)

einsatzplatte: Keane / Under the Iron Sea

Was die Einen schön finden, finden die Anderen langweilig. (Ich tendiere zu den Anderen.)

einsatzplatte: Amanda Palmer / Who killed Amanda Palmer?

Grossartiges und sehr anspruchsvolles Twin-Peaks-artiges Konzeptalbum der Dresden Dolls Frontfrau – oder anders gesagt; Astronaut: A Short History Of Nearly Nothing.

einsatzplatte: Friendly Fires / Friendly Fires

Schlicht das Beste, was mir in den letzten Monaten passiert ist: Wah-Wah, Gitarrenwände, Reloops, Naturedrums, Uptempo-mid-disco-Beats und das alles durch den Sequenzer gewurstelt. Dass Chaos so geil klingen kann, ist wirklich erstaunlich.

einsatzplatte: The Gaslight Anthem / The 59 Sound

Musik zum Hüpfen im typischen All-American-Spirit wie ihn Bruce heute machen würde, wäre er denn noch einmal 20 Jahre alt.

einsatzplatte: Monkey / Journey to The West

Nahezu brilliante asiatische Manga-Oper in Albumform mit Blur-Einflüssen. Geniale Soundreise des Gorillaz- & The Good, the Bad & the Queen-Erfinders Damon Albarn, inspiriert und unterstütz durch Chinas Opernguru Chen Shi-Zeng.