Tagesarchiv: 08/04/2009

Hip, Hip Service Public

Während sich die italienische Schweiz offenbar schon darauf vorbereitet, den Fernsehsender TSI2 dem nationalen Sparprogramm zu opfern, zeigt Radio DRS dem Rest der Welt mal wieder, was richtiger Service Public ist.

 

Zugegeben, wer wollte nicht schon immer mal wissen, wie die reformierte Kirche in Trogen ihre Schäfchen aus dem Schlaf bimmelt – oder dass die St. Margareta im freiburgischen Wünnewil über „ein klassisches Vierergeläut in einer beliebten Tondisposition“ verfügt?

 

Der erste der aufsteht und fordert, man müsse die Musikwelle abstellen, wird exkommuniziert.

Werbeanzeigen

äxgüsi Herr Blick?

Es liegt mir fern hier täglich auf den Blick einzudreschen. Vielleicht ist manchmal auch etwas Pech im Spiel. Denn alleine in der Opposition liegt noch kein Heil. Während heute praktisch alle Schweizer Printmedien Keulen schwingen wie „Schweiz zahlt es OECD heim“ (Neue Luzerner Zeitung), findet der Blick:

Wir sind so doof

Sicherlich, die Schlagzeilen der meisten Printprodukte sind heute so übertrieben, wie wenn Dieter Bohlen sagt: „deine Winselei lässt meine Eier schrumpfen“ – wer keine hat, kann so etwas kaum bemerken. Bei knapp 300’000 Franken von „heimzahlen“ oder gar „Sanktionen“ (Aargauer Zeitung) zu schreiben, ist doch etwas arg überspitzt. Ausgerechnet heute aber mit Schlagzeilen wie: „Was ist nur aus der stolzen Schweiz geworden?“ (S.2) aufzumachen, ist wirklich Pech.

So wird das nix, liebe Blick-Redaktion. Dabei war doch gestern schon Ground Zero.