Der Bund: aus alt mach neu

Manchmal sind neue Geschichten auch einfach aufgewärmter Kaffee.

Heute titelt der Bund: „Avenir Suisse will Bundesvertreter in UBS-Verwaltungsrat“ – und erläutert, wie Böris Zürcher, Chefökonom von Avenir Suisse seine Forderung verstanden wissen will.

Blöd, dass dieselbe Forderung bereits vor einem Monat in den Medien war. So titelten die Agenturen: „Bund in den Verwaltungsrat der UBS – Auch die wirtschaftsnahe Denkfabrik Avenir Suisse fordert grösseren staatlichen Einfluss auf die Konzernspitze der UBS„.

In diesen Momenten frage ich mich, was daran so schwer sein soll nachzuprüfen, ob die Geschichte schon mal gelaufen ist. In diesem Falle kann man sagen: Gratulation an Avenir Suisse – Asche auf das Haupt der Wirtschaftsredaktion des Bundes.

Advertisements

Eine Antwort zu “Der Bund: aus alt mach neu

  1. Robinson

    Die Story ist ja eigentlich schon aktuell (Vorstoss im Parlament), nur der Titel ist ein Fehlgriff.

    Ausgerechnet „Der Bund“, der ja eigentlich jetzt die Aufgabe hätte, durch überragende Qualität seine Daseinsberechtigung zu erhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s