Idiot des Tages: TA-Media vs. Billag

Manchmal verstehe ich Journalisten-Logik nicht. Da schreibt die Pendlerzeitung NEWS heute einen grossen Artikel darüber, dass SRG-Mitarbeitende (seit Jahrzehnten übrigens) teilweise oder ganz von der Billag befreit sind. Dass sie folglich keine Gebühren für ihr eigenes Produkt bezahlen. Das ist, so entnehme ich dem Artikel, offensichtlich böse. Dass bspw. Ringier-Angestellte ihre eigenen Erzeugnisse auch nicht berappen müssen, ist aber offensichtlich völlig in Ordnung.

Vielleicht ist das auch einfach der Neid, der da spricht. Neid, weil man bei der TA-Media geglaubt hat, auch dieser Betrieb würde die Angestellten von der Abonnementsgebühr für das eigene Produkt befreien. Als den Journalisten dann auffiel, dass NEWS gar nichts kostet, war´s zu spät.

Advertisements

6 Antworten zu “Idiot des Tages: TA-Media vs. Billag

  1. Noch schlimmer: Angestellte von Ringier und Tamedia schleppen haufenweise Freiexemplare zu Freunden, Bekannten und Kollegen. Ich frage mich manchmal, wer überhaupt noch für Zeitungen und Zeitschriften am Kiosk oder als Abonnent bezahlt?!

  2. Markus M. Müller

    Der Unterschied liegt aber darin, dass uns die SRG praktisch zum Zwangskonsum verpflichtet. Nur weil ich Zugang zu Tamedia- oder Ringier-Produkten habe, muss ich dafür nicht à priori eine Gebühr entrichten. Im Gegensatz zur SRG müssen sich die angesprochenen Medienhäuser mit ihren Produkte in einem Wettbewerb behaupten. Ihr Vergleich hinkt daher gewaltig.

  3. Mit dem Wort Idiot wäre ich doch eher vorsichtig. Mir erscheint eher der Vergleich etwas id….
    Bin ich gezwungen Ringier oder Tamedia etwas zu zahlen, nur weil ich lesen kann ? Bei der Billag wird die Beweispflicht gnadenlos umgekehrt, so würde ich auch gerne geschäften, dann ginge es auch noch aus dem Bett heraus mit den tollen Umsätzen.

  4. Dose E.S.K

    Das ist kein für-oder- gegen die Billag-Text. Es geht folglich nicht darum, ob der Konsument zahlt oder nicht, sondern darum, dass der Produzent sein eigenes Produkt umsonst kriegt. Der Rezipient ist in diesem speziellen System irrelevant.

    Der Idiot ist daher durchaus gerechtfertigt und lässt sich problemlos um einen Schenkkreis erweitern. Nennen wir ihn doch: Leute-die-Texte-nicht-verstehen.

  5. Markus M. Müller

    @Dose
    In diesem Fall müssen Staatsangestellte keine Steuern mehr bezahlen, weil sie ja für eben diesen Staat arbeiten… hugh?

  6. Dose E.S.K

    Zahlen SRG-Mitarbeiter denn keine Steuern? Ist das in diesem Fall wirklich eine logische Allegorie? Oder noch simpler gefragt: Sind alle Staatsangestelten automatisch Journalisten?

    Ich hoffe, das ist ok, wenn ich mich aus dieser Diskussion ausklinke. Schenkkreise sind nix für mich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s