Tagesarchiv: 04/03/2009

Idiot des Tages: Kaspar Villiger

Welch Ironie der Geschichte. Ausgerechnet der Mann der den folgenden Satz als erster gesagt und geprägt hat wie kein anderer, soll nun die UBS retten:

„Das Bankgeheimnis ist nicht verhandelbar“

Nun, Herr Villiger, da bin ich ja mal gespannt, wie sie das anstellen wollen.

Werbeanzeigen

Medien-Fusion – Wie die Romands reagieren

Alors, ce sera demain la Tribune de Zurich? 24 Stunden?

Das mag jetzt zwar lustig klingen und sicher, etwas Galgenhumor kann nicht schaden. Doch die Gelassenheit, mit welcher die westschweizer Zeitungen auf die Übernahme der Edipresse durch die TA-Media reagieren, erstaunt mich doch etwas.

L’expérience du groupe Ringier le montre. L’Hebdo ou L’Illustré sont conçus à Lausanne, pas à Zurich, et c’est à cette connaissance de leur public et de leur région qu’ils doivent leur succès„. Schreibt der Le Temps. Ausgerechnet. Die Zeitung gehört selbst zu über 44% bereits zu Ringier. 44,7% hält Edipresse.

L’avenir des médias s’y joue, face à des concurrences que les frontières cantonales font rire.“ Noch können die Romands lachen.. Analog etwa der Le Matin: „Peur de Zurich?“, nö, aber nicht in Lausanne.Wesentlich kleinlauter die übrigen Edipresse-Produkte wie Tribune und 24 Heures. Dort bettelt man lediglich um den Erhalt der Eigenständigkeit.

Für die kleinen Zeitungen wie Liberté und Courrier wird sich ohnehin nichts ändern. Sie mussten sich immer schon gegen Übermächtige Gegner behaupten. Das zeigt sich auch in den Kommentaren.  Übler als es ist, so denken die Romands, kann es ohnehin nicht mehr werden. Würden sie täglich Newsnetz gestalten und solche Artikel schreiben, sähen sie es wohl etwas anders.

Habe die Ehre.