Tagesarchiv: 24/10/2008

Held des Tages: Der Schwan

Mir schwant Übles. Daher, bevor ich mich ins Wochenende verdrücke noch dies:

Da war doch mal dieser Schwarze Schwan, der seine Runden auf dem Thunersee drehte. Der war den Berner Behörden ein Dorn im Auge, da er eigentlich aus Australien stammt. Weil neue Arten grossen Schaden anrichten können, beschlossen die Berner dem Schwan den Hals umzudrehen.

Gleichzeitig entstand der Mythos des „Kampfschwans“ von Nidwalden, der Badende im Strandbad in Horw brutal attakiert haben soll. Und auch hier beschlossen die Behörden dem Schwan den Hals umzudrehen.

In Thun formierte sich Widerstand, es wurde ein Verein gegründet, der «Schwarze Schwan» durfte bleiben und vermehrte sich.

In Horw wurde ein Abschusskomitee gegründet, der «Kampfschwan» wurde erschossen. Leider erwischten die Behörden den Falschen, der Schwan durfte bleiben und vermehrte sich.

Nun kapituliert der Kanton Bern zwangsweise, eine neue Art macht sich in der Schweiz breit, der Schweizerische Vogelschutz ist konsterniert und der Kanton Nidwalden hat nächstes Jahr wohl mehr als nur einen Kampfschwan.

Fazit: Schwan – Mensch, 2:0

Werbeanzeigen

einsatzplatte: Fujiya & Miyagi / Lightbulbs

Eines meiner Lieblingsalben derzeit: Krautrock 2008 mit fetter Bassline, simplen Akkorden und sehr bescheurten Pussyfooting-Texten.

einsatzplatte: School Of Seven Bells / Alpinisms

Ay Caramba. Hätte Alanis Morissette musikalisch heute noch etwas in der Birne (oder alternativ: nach wie vor ihren ersten und bisher einzig richtigen Produzenten) würde sie vielleicht solchen Sound produzieren.

Idiot des Tages: Marcel Reich Ranicki

Ich habe noch einmal darüber nachgedacht und die betreffende Person eruiert. Es handelt sich dabei um einen Ex-Mitarbeiter des ZDF.

Ranickis Qualitäts-Kritik hatte zwar Dutzende von Feuilletons-Artikel zur Folge, Konsequenzen hatte sie aber, bis auf eine Ausnahme keine.

Fazit: Die einzige bisher wirklich programmrelevante Veränderung im Zusammenhang mit Ranickis Kritik war die Streichung der Sendung „Lesen“, inklusive Entlassung der Moderatorin.

Gilt der Begriff „backfire“ eigentlich auch im Kulturbereich?