Tagesarchiv: 26/09/2008

Idiot des Tages VI

John Mc Cains Siegesanzeige

Zuerst wollte er nicht, dann wollte er doch und jetzt hat John McCain das Fernsehduell offenbar schon gewonnen. Zumindest behauptet das eine Anzeige in der Washington Post von gestern Freitag. Dumm nur, dass das Duell da noch gar nicht statt gefunden hatte.

Werbeanzeigen

Ali G an der Fashionweek in Mailand – Wenn Bruno nicht mehr lustig ist

Sacha Baron Cohen, einst brillianter Rapprolet (stains massive) mit eigener Show auf Channel 4, wird immer mehr zum Opfer seines eigenen Ruhmes. Sein Konzept Leute mittels suggestiven Pseudofragen blosszustellen funktioniert immer weniger, da ihn die Leute seit seinem Kinofilm Borat schon von weitem erkennen.

Ali G – Cruisin‘

Sein neustes Film-Projekt „Bruno„, in dem er als schwuler Modeschöpfer Prominente für blöd verkauft, scheint nur noch nur noch in Amerika zu ziehen –  und selbst da nur noch in Käffern ohne Kino. Denn sein Versuch diese Woche an der Mailänder Modewoche als Model Verwirrung zu stiften, ging bisher nicht wirklich auf. Bei „Iceberg“ wurde er bereits am Eingang zum Backstagebereich erkannt und  im anschliessenden Handgemenge ziemlich unsanft rausgeworfen.

Bruno bei Iceberg

Als er später bei Agatha Ruiz in einem etwas eigenwilligen, aber für die Mailänder Modewochen durchaus passablen Kostüm die Bühne stürmte, wurde er von der Polizei unter Geschrei verhaftet. Da derzeit die kommende Frühling-/ Sommermode gezeigt wird, war es wohl etwas zu auffällig, im Alaska-Look a la Sarah Palin zu posieren.

einsatzplatte: Monkey / Journey to The West

Nahezu brilliante asiatische Manga-Oper in Albumform mit Blur-Einflüssen. Geniale Soundreise des Gorillaz- & The Good, the Bad & the Queen-Erfinders Damon Albarn, inspiriert und unterstütz durch Chinas Opernguru Chen Shi-Zeng.

einsatzplatte: Keith Emerson / Keith Emerson Band Featuring Marc Bonilla

Neues, wirres Studioalbum des ELP-Frontmanns. Teils gut, teils chaotisch, teils unmöglich. Fazit: Eine 15teilige Suite mit irren Ansätzen.

einsatzplatte: Nightmares on Wax / Thought so..

Musik zum meditieren. Nicht überraschend, nicht enttäuschend, nicht innovativ, nicht schlecht.

Held des Tages I: Endo Anaconda

Endo Anaconda ist seit zwei Wochen Kolumnist beim Bund (und alibimässig auch beim Tages Anzeiger, der die Kolumne annektiert übernommen hat).

Wer Sätze zum Thema Emo schreibt wie:

Manchmal fühle ich mich selber wie eine nur aus mir selbst bestehende, unverstandene Jugendkultur.

oder:

Wahrscheinlich ist sogar unsere Regierung leicht emo . Der Finanzminister liegt im Koma. Die Justizministerin, welche seine Geschäfte weiterführen soll, gehört zwar zu keiner Clique und wird trotzdem nur abgeklatscht.

und:

Micheline Calmy-Rey entspricht schon äusserlich mit ihrer Haartracht einem Vollbild- Emo.

..ist, man kann es nicht anders sagen, ein Held.
Und so schliessen wir diese Erkenntnis mit folgenden, weitsichtigen Worten, denen wir nur zustimmen können:

Ich mag die Emos zwar auch nicht, aber immer noch besser, die googeln sich Baudelaire und Rimbaud herunter, als dass sie Rambo spielen. Weil es unsere Armee in dieser Form wahrscheinlich nicht mehr lange geben wird, wenn alle auf ihr herumhacken. Die Hobbykrieger würden womöglich ihre eigenen Armeen gründen. Im Ernstfall könnten wir uns nur noch weinend in die Arme nehmen und dazu die traurigsten Verse von Georg Trakl rezitieren. Wenn ich an mein Alterskapital denke, dann möchte ich auch in die Arme genommen werden und weinen, bloss fehlte mir immer schon eine Clique.


Hoch sollen sie leben, die Emos.