Die Adaptation des Charlie Kaufman

Dass Charlie Kaufman der talentierteste Drehbuchschreiber der letzten Jahre ist, sollte man nicht erwähnen müssen. Seine Filme Being John Malkovich, Adaptation und Eternal Sunshine of the Spotless Mind bezeugen das eindrücklich. Es ist wohl kein Zufall, dass er ebenso medienscheu wie talentiert ist. Ein Interview mit ihm im Wired Magazine alleine wäre deshalb schon erwähnenswert. Es wird aber noch besser: Die Redaktion hat entschieden den Entstehungsprozess des Magazinartikels auf ihrer Website inkl. aller Internas zu dokumentieren. Die Selbstreferentialität von Kaufman’s Schaffen wird damit nochmal um eine Beobachtungsebene reicher und wir haben nebenbei die Möglichkeit hinter die Kulissen von Wired schauen zu können.

Ich warte darauf, dass einige Schweizer Medien auch mal ihre Arbeitsabläufe öffentlich dokumentieren. Beim 20 Minuten müsste das dann korrekterweise so aussehen:

  1. 8:36 Agenturmeldung über Britney’s silbernes Kleid bei den MTV-Movie-Awards kommt rein.
  2. 8:39 Text der Agenturmeldung per Copy & Paste für die morgige Ausgabe übernommen.
  3. 8:40 Fertig!

Unschön wäre es natürlich, wenn wir so rausfinden müssten, dass nicht nur bei den Gratiszeitungen so gearbeitet wird.

Advertisements

Eine Antwort zu “Die Adaptation des Charlie Kaufman

  1. Dose E.S.K

    Ich denunziere hiermit als erster eine Bezahlzeitung! Nennen wir sie BLICK.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s