Tagesarchiv: 08/09/2008

Gotta Digg?

Jeden Sonntag beehrt uns die (nun leider geläuterte) Radio-Bombe Reeto von Gunten via DAS MAGAZIN und DRS3 mit guter Musik. Diesmal musste die 23-jährige Kina Grannis daran glauben.

Kina, kurz zusammengefasst, sei ein längst von Kommerz, Ruhmsucht und Musikindustrie zugrunde gerichtetes Talent. Früher sei doch – wir ahnen es – alles besser gewesen. Das, lieber Reeto, mag auf Tina Turner zutreffen. Wir tolerieren solcherlei General-Abwasch gerne auch im Zusammenhang mit Paul McCartney, Massive Attack oder NTM. Kina’s Stern aber leuchtet erst seit knapp einem Jahr. Und das nur dank Fast-Food. Diese Karriere war schon von Anfang im Eimer.
Vor Neun Monaten veröffentlichte Kina Grannis schliesslich via Youtube ihr Songmaterial. Begleitet von einer akkustischen Gitarre und dem nervösen Gequacke ihrer zwei Schwestern. Die meisten Songs klingen schlecht. Doch zwei, drei Stücke lassen aufhorchen. Leider ging das alles an Radio-Reeto vorbei. Denn der DJ empfiehlt uns via Tagi-Magi ausgerechnet «stay just a little». Eine Nummer, die einem schon beim ersten Durchhören Tränen in die Augen treibt.

Vielleicht besitzt Reeto zu Hause nur ein 56K-Modem. Ein Video pro Tag muss reichen. Oder er veröffentlicht, was ihm der durchschnittliche DRS3-Hörer jeweils Sonntags per Mail ins Studio schickt. Hätte er Zeit zum recherchieren gehabt, hätte er sich vermutlich für Kina’s «Gotta Digg» entschieden. Das wäre ein Song für den Sonntagmorgen —  Internet, Interaktivität und nervtötende Schwestern inklusive.

Werbeanzeigen

Klausur mit Pressekonferenz? Wirklich?

Die DRS3 News vermelden den Sturz von Kurt Beck durch den Untoten Franz Müntefering und fügen als Quelle an: „Das gab Aussenminister und SPD-Vize Frank Walter Steinmeier an einer Klausur der SPD-Führung in Potsdam bekannt.“ Mein Latein war nie perfekt, aber mir ist immerhin klar, dass sich Klausur und Öffentlichkeit eher schlecht vertragen. Wenn die SPD problemlos Klausur und Pressekonferenz verbinden kann und die Nachrichtenredaktion keinen Widerspruch ahnt, dann muss die Medialisierung der Gesellschaft bis in den Sprachgebrauch hinein perfekt gelungen sein.

Sollte es jemand doch ernst meinen mit der Klausur, dann empfiehlt sich dazu diese Festung:

  • „Sicher: Zutritt nur für eigene Teilnehmer und zwei Festungswärter sind rund um die Uhr vor Ort.
  • Natelfest: Persönlich Natelgeräte (Handys) haben keinen Empfang im Berg, keine ungewollten Informationen gehen nach aussen.“

hose…

voll?